Vorgehensweise

 

Termine

Für eine Terminabsprache rufen Sie mich entweder direkt an oder schicken Sie mir eine e-Mail mit Ihrer Telefonnummer und der Angabe, wann ich Sie gut erreichen kann. Sie  können auch das Kontaktformular nutzen. Am Telefon erörtern wir dann gemeinsam die genauen Modalitäten (Dauer, Honorar, beteiligte Personen etc.) und vereinbaren ggf. ein Kennenlerngespräch. 


Bei besonderem Bedarf bemühe ich mich darum Ihnen möglichst kurzfristig Termine anbieten zu können. Nach Absprache sind auch spätere Abendtermine und - in Ausnahmefällen- auch Wochenendtermine möglich. 

Praxis- Fragebogen

Nach dem ersten Telefonat schicke ich Ihnen meinen Praxisfragebogen per e-Mail zu. Der ausgefüllte Bogen hilft mir, mich auf unser erstes Gespräch vorzubereiten. Sie können diesen Fragebogen entweder ausdrucken, ausfüllen und mir rechtzeitig zusenden oder mir das ausgefüllte Formular per e-Mail zusenden.

Erstgespräch

Beim Erstgespräch können wir uns gegenseitig kennenlernen. Bei der Klärung des Anliegens, das Sie zu mir führt, sollten Sie auch prüfen, ob die "Chemie" zwischen uns stimmt. 

Sitzungen

Einzelsitzungen umfassen 50- 90 Minuten. Mehrpersonensettings (für Paare, Familien, Eltern, Teams) dauern in der Regel 90- 120 Min. Welche Sitzungsdauer für Ihr Anliegen geeignet ist, besprechen wir vorher am Telefon.

 

Ich sehe meine Arbeit als Dienstleistung. Das heißt: Sie als Klient sind der Auftraggeber und entscheiden, wie lange Sie meine Unterstützung in Anspruch nehmen möchten. Die durchschnittliche Sitzungszahl in meiner Praxis beträgt zwischen fünf und fünfzehn Sitzungen.

 

 

Video- und Telefonberatung

Bei Bedarf biete ich Beratung auch am Telefon oder per Video an. 
 

Haltung

Mir ist wichtig, dass ich Ihnen mit voller Präsens zur Verfügung stehe. Deshalb führe ich in meiner privaten Praxis nicht mehr als vier Gespräche am Tag. 

 

Selbstverständlich bleibt alles, was wir miteinander besprechen, unter uns. Als Psychologin und Psychotherapeutin bin ich auch gesetzlich zur Verschwiegenheit verpflichtet.

Mir ist es ein wichtiges Anliegen, immer weiter dazu zu lernen. Insbesondere auch mit und von meinen Klient*innen. Deshalb bin ich Ihnen immer dankbar, wenn Sie mir Feedback dazu geben, was Ihnen geholfen hat und was nicht. Scheuen Sie sich nicht!

Qualitätssicherung

Durch regelmäßige Teilnahme an Supervision, durch kontinuierliche Reflexion mit Kolleg*innen und den Besuch von Fortbildungen und Kongressen, bilde ich mich laufend fort. Als Mitglied im Vorstand der "Psychotherapeutenkammer Bremen" und als Fachgruppensprecherin bei der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie" (DGSF) (bundesweiter Familien- & Paartherapie, Supervisions- und Coachingverband), bin ich stets auf dem neusten Stand fachlicher Entwicklungen.