Der Systemische Ansatz

 

Das zentrale Anliegen systemischer Beratung und Therapie ist, Menschen dabei zu unterstützen, leidvolle eigene Denk- und Verhaltensmuster zu unterbrechen und neue Wege möglich zu machen.

 

Was bedeutet das für die Zusammenarbeit?​

Mit dem Ziel Eingefahrenes und Erstarrtes in Bewegung zu bringen, stelle ich Ihnen vielleicht für Sie neue und ungewöhnliche Fragen, wechsle mit Ihnen gemeinsam die Perspektive und fordere Sie mit kreativen Methoden fantasievoll heraus. Dabei bewegen wir uns nicht nur im Kopf, sondern auch im Raum.

 

Zentral für die systemische Arbeit ist, Symptome als "gemeinsame Sache" und nicht als das Problem einer einzelnen Person zu betrachten. Deshalb beziehe ich in meiner Arbeit - soweit möglich - das Umfeld mit ein (Familie, Freunde, Beruf, Schule etc.).

 

Dabei ist es mein Anliegen - Menschen jeden Alters - bei persönlichen Veränderungsprozessen zu begleiten und zu unterstützen. Die ganz persönlichen Gaben und Möglichkeiten (neu) zu entdecken und Mut für Neues fassen zu können. Sowohl in der Einzel- und Paarberatung, als auch in Mehrpersonensettings. Es geht um das Verstehen von Grenzen und das Erkennen von Gestaltungsmöglichkeiten. Ein erweitertes Verständnis für sich selbst und andere. Ein "Mehr" an innerer Freiheit, Dinge anders machen zu können. 

 

Probleme betrachte ich dabei als Herausforderungen und als Entwicklungschancen

Eine von Wertschätzung geprägte kooperative Beziehung aller am Prozess Beteiligten ist für mich dabei zentral.

 

Die SG und die DGSF sichern als Fachverbände die Qualitätsstandards.

 

Auf den folgenden Internetseiten finden Sie weitere Informationen zum systemischen Arbeiten: